Die Idee des Projekts ist es, die Zeit von kurz vor dem ersten Segelflug von Otto Lilienthal bis hin zur Streckenfliegerei in den 30er Jahren aus heutiger Sicht möglichst verständlich zu beleuchten. Was war und ist auch heute noch notwendig, um fliegen zu können? Drei Themenbereiche haben da eine besondere Bedeutung: 

  • Aerodynamik, damit ein Flugzeug überhaupt fliegen kann.

  • Technik, weil Flugzeuge einerseits die notwenige Leichtigkeit und Festigkeit haben müssen, um die Belastung auszuhalten, für die sie gebaut wurden und andererseits Motoren benötigen, die bei möglichst geringem Gewicht genügend Leistung erzeugen.

  • Und als drittes Thema Navigation, weil Flugzeuge Transportmittel sind, die nach Möglichkeit bei jedem Wetter schnell und sicher die geforderte Strecke überwinden können sollen.

Der Name unseres Projekts leitet sich dabei von dem durch Lilienthal bereits 1873 in einem Vortrag verwendeten und durch sein 1889 geschriebenes, bahnbrechendes und einflussreiches Buch "Der Vogelflug als Grundlage der Fliegekunst" ab. Auch wenn man heute nicht mehr unbedingt von einer Kunst des Fliegens sprechen würde, zu der Zeit - vor seinen ersten Flügen - hatte der Begriff eine durchaus auch künstlerische Bedeutung.

 

In unserem Projekt sammeln wir alle möglichen Informationen, aber auch Anekdoten und Dokumente aus der genannten Zeit und zu den drei genannten Themen, um sie in einem Film sowohl dokumentarisch als auch schön und anschaulich zu demonstrieren.

 

Dazu wird beispielsweise der Lilienthal-Gleiter (der von ihm so genannte „Normalapparat“) originalgetreu nachgebaut, um ihn in bewegten Bildern und auch live zeigen zu können. Andere Flugzeuge der folgenden Zeit, z.B. die Blériot XI oder die Fokker DR1 werden in unserem Film unter die Lupe genommen werden. Zur Darstellung der dann schon "modernen" Technik der 30er  und der Navigation werden wir vermutlich eine Me 108 oder vielleicht auch eine F13 verwenden. Das hängt derzeit noch an verschiedenen Faktoren, wie z.B. der genauen Fragestellung, die wir damit demonstrieren werden.

 

Wir werden aber nicht nur den Film selbst produzieren, sondern auch von Beginn an die Entstehung begleiten und dokumentieren. Als Plattform nutzen wir hierzu unsere Internetseite, den BLOG und andere soziale Netzwerke und stellen Teile des zu verwendenden Materials bereits während der Produktion vor.

 

Interessiert? Dann einfach dranbleiben, mitlesen, staunen und lernen ... und wenn sich der ein oder andere angeregt fühlt, uns mit Rat und Tat oder jeglicher anderer Unterstützung zur Seite zu stehen - bitte Kontakt aufnehmen! Der Film kann dadurch nur gewinnen. 

 

Der Ablaufplan sieht vor, den Film bis zum Herbst 2018 fertig produziert zu haben.

FLIEGEKUNST - Das Filmprojekt über die Anfänge der Fliegerei betrachtet aus heutiger Sicht.